Aktuelles und Geschichte

1992 - Das 60 jährige Stammesjubiläum

Vom 31.Januar bis zum 2.Februar fährt der komplette Stamm zum erstenmal nicht mehr zum "Spaß im Schnee" nach Winterberg, sondern "testet" aufgrund der gestiegenen Platzbedürfnisse die Jugendherberge Hellental. Dieser Test verläuft äußerst positiv, obwohl kein Schnee liegt und man bucht direkt fürs nächste Jahr wieder.
Am 12.Januar wird in einer Festmesse die neue Orgel eingeweiht.

Am 26.Januar spricht eine Runde der Rover im Lokalfunk "Welle Niederhein" über unsere Pfadfinderarbeit.

Am 18.Februar nehmen Rover an einem Vortrag von Greenpeace zum Thema "Bedrohung der Antarktis" teil.

Am 12.März findet ein Informationsgespräch im Rahmen einer erweiterten Kirchenvorstandssitzung statt. Hierbei werden konkrete Planvorstellungen getroffen, die im Generalvikariat eingereicht werden. Außerdem bildet sich ein Bauausschuß, indem vom Stamm Willi Verhaaren, Achim Frangen und Andreas Thoeren vertreten sind.

Vom 13. bis zum 15.März fahren unsere Wichtel und Wölflinge zum Bezirksstufenlager nach Wipperführt bei Wuppertal. Bei 30cm Schnee gibt es keine Langeweile. Es werden riesige Schneemänner gebaut, hinter denen die Wichtel und Wölflinge teilweise verschwunden sind. Am Mittag dürfen sich die Kinder in der Turnhalle austoben. Ein schlauer Zug der Leiter, denn zum erstenmal herrscht wirklich sofort Nachtruhe.

Vom 20. auf den 21. März führen die Rover unter dem Namen "Aktion tote Füße" eine Nachtwanderung von Straelen zur Mühle Tönisberg mit abschließendem Frühstück im Motel van der Valk durch.

Die Altkleidersammlung am 25. April bringt das hervorragende Ergebnis von 4.5 Tonnen bzw. 1800 DM Cash in die Stammeskasse.
Schon um 10.30 Uhr ist die Arbeit getan und alle Kleider sind von den Straßen geräumt. So bleibt anschließend noch Zeit, mit den vorhandenen LKW's für unsere Lagerbauten zum Jubiläum noch ein paar Rundholzstangen aus dem Krefelder Stadtwald zu holen, die einen Tag zuvor schon gesägt und zurechtgelegt worden sind.

Der 30.April bleibt vielen Stammesmitgliedern lange in Erinnerung. An jenem Tag nämlich laden Achim und Manuela Frangen zum Polterabend ins Pfarrheim ein. Es herscht Volksfest-Stimmung. Hier hat auch die Band »GLEISKLANG«, in der drei Stammesmitglieder, nämlich Andre und Mike Göttel, sowie Christoph Krahn mitspielen, einen riesigen Erfolg. Bei schönstem Maiwetter wird bis in den frühen Morgen gefeiert.

Am Sonntag darauf trifft man sich dann zur kirchlichen Trauung in der Elisabeth Kirche. Der ganze Stamm nimmt in Kluft und mit Bannerabordnung an der Messe teil. Vor dem Kircheneingang erwartet die Beiden anschließend ein riesiges Spalier aus Kothenstangen. In einem Festzug geht es dann mit »Kuhbegleitung« zum Empfang ins Pfarrheim. Für alle ein unvergesslicher Tag.

Am Dienstag, den 5.Mai treffen sich alle Eltern zum Sommerlager-Elternabend im Pfarrsaal. Leider erscheinen nur etwa 80% der Eltern an diesem Abend. Ein sehr enttäuschendes Ergebnis.