Aktuelles und Geschichte

1990 - Sommerlager in Schweden

Am 12.Januar findet der Weltfriedensgebetstag unter dem Thema Ausgrenzung in der Elisabethkirche statt. Ca. 180 Teilnehmer treffen sich zu einem Gottesdienst, bei dem eine Wand aus Pappquadern aufgebaut wird.
Vom 12. bis 14.Januar halten die Rover ihre "Rover-Einkehrtage" in Wegberg ab.

Vom 2. bis 4.Februar fährt der Stamm nach Winterberg. Das vorbereitete Ausweichprogramm im Falle der Schneearmut kommt voll zum tragen. Eine Stafette, der Besuch der Eishalle und der Bobbahn sowie ein Stadtbummel lassen vergessen, daß kein Schnee liegt. Der Bunte Abend steht unter dem Motto "Wochenmarkt".

Am 14. Februar um 19.oo Uhr wird die Stammes Vibliothek offiziell eröffnet. Hier kann man von nun an einmal in der Woche Bücher und Videofilme ausleihen.

Vom 3. bis 4.März starten die Juffis eine Truppaktion. Sie fahren ins Jugendheim nach Oppum, wo sich mit Gesellschaftsspielen die Zeit vertrieben wird. Anschließend geht es in den Aqua-Zoo nach Düsseldorf.

Am 10.März wird der Jugendkeller mit einer großen Fete neu eröffnet. Nach monatelanger Arbeit ist es endlich geschafft. Der Keller ist wieder fetenfähig. Auf eben dieser Feier wird auch die erste Ausgabe der Neuauflage der Stammeszeitung "Lagerfeuer" unter die Leute gebracht.

Am 15.März veranstalten die Jungpfadfinderinnen eine Schuhputzaktion im Pfarrheim. Der Erlös von ca. 100 DM kommt der Sommerlagerfahrt zugute.

Vom 23. bis 25. März treffen sich die Leiter wieder einmal zu einem WBW. Diesmal geht es nach Westernohe. Das Thema lautet, wie immer vor einem Sommerlager: "Sommerlager 1990".

Vom 30.März bis zum 1.April fahren die Juffis zur Wingertsmühle (Selbstverpflegerhaus) nach Wassenberg. Im Rahmen dieser Fahrt findet auch eine Versprechensfeier von 5 Jungpfadfindern statt.

In der Leiterrunde am 10.April wird der neue Stammesanhänger vorgestellt, der durch Mittel aus der Elternbeirats- und der Stammeskasse finanziert wird.

Am 23.April feiern wir im Pfarrsaal den Georgstag.

Am 28.April führt der Stamm einen Stammesmaterialsichtungstag durch.

Der "Tanz in den Mai", im Jugendkeller, wird eine unvergessliche Feier, bei der es zu vielen Kontakten, Gesprächen aber auch Tänzen kommt. Die schönste Fete dieses Jahres dauert bis 3.oo Uhr Morgens.

Am 2. Mai findet im Pfarrheim ein Informationsabend zum Thema Rechtsradikalismus statt.

Am 5.Mai sammeln wir wieder Altpapier und Kleider. Diese Sammlung sollte für uns zum Streßtag werden. Nachdem wir unsere Sammlung gegen Mittag abgeschlossen haben, werden wir von der Pfarrjugend von St.Gertrudis in Bockum, die am gleichen Tag sammelt, um Mithilfe gebeten. Sie haben keinen Container und müssen mit wenigen Fahrzeugen alles Papier im Hof hinter der Kirche sammeln. Wir erklären uns bereit und sammeln mit unseren Fahrzeugen und Helfern auch noch in Bockum.
Bis in den späten Abend sind wir dort beschäftigt. Als Dankeschön lädt uns die Bockumer Pfarrjugend am 8.Juni zu einer Fete in ihr Jugendheim ein. Wir nehmen dankend an. Es wird ein sehr schöner und langer Abend. Das Ergebnis unserer Sammlung: 29t Altpapier und 1.3t Altkleider.

Im Mai sammelt die Leiterrunde Geld zur Unterstützung des Projektes einer Windenergieanlage für das Bundeszentrum Westernohe. Es kommt ein Betrag von 150 DM zusammen.

Am 11.Mai veranstaltet der Elternbeirat für alle Eltern und Leiter sowie Rover eine Fete im Pfarrgelände.

Vom 12. bis 13.Mai unternimmt der Ehemaligenkreis seine erste Fahrt. Es geht in ein Zeltlager nach Traar. Kalla (Karl-Heinz Bleses) erklärt, als Lagerleiter, das Lager mindestens fünf mal für eröffnet.

Vom 11. bis 13. Mai bereiten sich die Jungpfadfinderinnen mit einem Lager in Forstwald auf das diesjährige Sommerlager vor.

Vom 18. bis 20.Mai fahren die Rover nach Simmerath in die Eifel. Auf dieser Sommerlager-Vorbereitungsfahrt wird schonmal das Kanufahren erprobt.

Am 23.Mai veranstalten die Rover, zur Aufbesserung ihrer Roverkasse, im Pfarrsaal "Culture for Kanus", ein bunt gemischtes Programm aus Ballett, Lightshow, Kabarett, Gedichten, klassischer Musik, und einem kalten Buffet. Die Kasse der Rover lacht, als nach der Veranstaltung Kassensturz gemacht wird. Ein voller Erfolg. Die Kanuhike im Sommerlager ist gesichert.

Am 23.April feiern wir im Pfarrsaal den Georgstag.

Am 31.Mai führt die Wichtelstufe eine Versprechensfeier in der Meutenstunde durch.

Am 8.Juni fahren die Wölflinge zum Zelten nach Rotterdell. Trotz drei Tage Dauerregens ist die Stimmung gut. Es werden Tonfiguren gebastelt und abends am Lagerfeuer gebrannt. Das große Aufgabenspiel findet sehr viel Anklang. An diesem Wochenende legen einige Wölflinge ihr Versprechen ab.

Vom 16.Juni bis 8.Juli findet in Blidingsholms Gard/Schweden das große Sommerlager des Stammes statt. Ein Bericht von Klaus Püllen aus der Stammeszeitung 3/90 findet ihr per Mausklick!

Das Lagerlied "Wir war'n da" ist noch heute ein vielgesungenes Lied im Stamm.

In der Leiterrunde am 8.August stellt sich Ruth Mohr bei uns vor, die zukünftig als Leiterin in der Roverstufe tätig sein wird. Ruth stammt aus Stollberg und ist seit der Jungpfadfinderstufe Mitglied der DPSG.
Die letzten drei Jahre war sie in Hannover im Diözesanarbeitskreis der Roverstufe tätig.

Am 11.August wird eine aus Leitern und Rovern zusammengewürfelte Manschaft dritter bei einem Volleyballturnier der KJG. Der Pokal kann diesmal nicht verteidigt werden, da sich viele Leiter zu diesem Zeitpunkt auf dem Rhein befinden. Der Grund dafür ist eine gemeinsame Fahrt zum "Rhein in Flammen".

Vom 17. bis 19.August fahren unsere Juffis auf einen Zeltplatz in Widdau bei Monschau, direkt an der Rur. Stadtbummel und Besichtigung der Glasbläserei Monschau, sowie ein bunter Abend ,eine Stafette und ein Grillabend runden das Programm ab.

Eine Woche später sind die Jungpfadfinderinnen auf Achse. Es geht ebenfalls nach Monschau in der Eifel. Eine Fahrt zur Sommer-Bobbahn nach Rohren und die Besichtigung der Burg Monschau sowie ein "Alles Nichts Oder"-Spiel, bei dem die Leiter Rasierschaumtorten ins Gesicht bekommen, bereiten allen viel Spaß.

Am 24.August findet im Pfarrheim ein großes Mitarbeiter-Treffen statt. Der Stamm möchte Mitarbeiter zur Mitarbeit auffordern, da man von einigen Mitarbeitern sehr wenig hört und sieht. 21 Mitarbeiter ohne Einsatz helfen dem Stamm nicht viel. Achim Frangen bittet die Anwesenden um mehr Engagement in den Trupps, um die aktiven Leiter zu entlasten. Es werden regelmäßige Besuche der Leiterrunde versprochen. Mit einigen Ausnahmen halten jedoch nicht viele Mitarbeiter ihre großen Versprechungen.

Am 07.September starten 13 Wölflinge zu "Ritterspielen auf Burg Monschau".

Am 14.September treffen sich die Ehemaligen zu einem gemütlichen Wiedersehen im Pfarrheim.

Die diesjährige Übergabe findet am 19.September im Pfarrsaal statt.

In der Septemberleiterrunde beginnen die Vorbereitungen zur 60-Jahr-Feier mit einer Ideensammlung.

Die Jahresaktion Flinke Hände, flinke Füße ,die von der Diözese Aachen ausgerichtet wird, findet im Krefelder Rheinbezirk statt:
"Wir haben Platz im Boot, Pfadfinder gegen Fremdenfeindlichkeit"

Am 28.September findet zu diesem Thema im Jugendheim von St.Norbertus eine Filmnacht statt. Es werden Filme wie "Die Welle", "Das kalte Paradies" und "Die Schweizermacher" angeboten. Trotz des Geburtstages von Uschi nehmen viele Stammesmitglieder an diesem Treffen teil.

Am 25.September findet in der Krefelder Innenstadt im Rahmen dieser Aktion ein Spiele-Nachmittag mit Ausländerkindern statt. Es werden Pfadfinderlieder gesungen, Buttons hergestellt und Tauziehen veranstaltet.

Am 30.September lädt der Elternbeirat zu einem Grillfest im Pfarrgelände ein. Es werden Kottlets und Würstchen gegrillt.

Vom 19. bis 21. Oktober fahren die Leiter des Stammes wieder zu einem Weiterbildungswochenende. Diesmal trifft man sich in Köln. Das Thema:"Vermittlung von pfadfinderischen Zielen an die Jugendlichen."
Mit den Kernthemen: Jugendliche und unsere heutige Gesellschaft und ihre Interessen, Was fasziniert sie an der Pfadfinderei, Wie können Leiter den Ansprüchen und Bedürfnissen der Jugendlichen gerecht werden? Bewaffnet mit Videokamera und Casettenrecorder werden in der Kölner City Passanten zu den Themen befragt. Anschließend werden die Antworten im Plenum diskutiert und aufgearbeitet.

Am 26.Oktober besuchen die Wölflinge den in Krefeld gastierenden Zirkus Barum. Björn Klemm berichtet in der Stammeszeitung 1/91:

Am 26.Oktober 1990 trafen wir uns vor dem Haupteingang des Zirkus Barum. Wir freuten uns alle sehr. Die Vorstellung begann mit einem Jongleur. Er jonglierte mit Bällen, Ringen und Keulen. Dann kam ein Bauer mit einem störrischen Esel. Schließlich blieb der Esel stehen. Der Bauer versuchte dem Esel zuzureden, doch der ließ sich nicht dazu bewegen auch nur einen Schritt weiterzugehen. Auf einmal kam ein Hund und nahm ihm die Mütze weg. Auf der Verfolgungsjagd fiel er über eine Kiste. Es gab übrigens auch Clowns und Tiere.

Björn Klemm

Auf der Stammesversammlung wird ein Antrag der Stammesleitung zur Förderfinanzierung verabschiedet. Dieser beinhaltet, daß Eltern die Möglichkeit haben freiwillig durch eine Spende den Stamm zu unterstützen.

Am 27.Oktober veranstaltet der Pfadfindertrupp im großen, weißen Zelt einen Trödelmarkt, um mit dem Erlös die Englandfahrt im nächsten Jahr unterstützen zu können. Vor allem die leckeren Toasts gehen weg wie warme Semmeln und der Kassensturz bringt der Truppkasse ein schönes Polster für die geplante Englandfahrt.

Nachdem der Stamm vorher auf Handzetteln verkündet hat "Wir sammeln trotzdem!", findet am 3.November wieder eine Altpapiersammlung statt. Die Händler zahlen nur noch minimale Preise und der Erlös geht gegen null.

Für den anschließenden Umtrunk im Pfarrheim nach dem St.Martinszug am 10.November läßt der Stamm sich etwas ganz Besonderes einfallen: Es werden zum erstenmal die sogenannten "Kriente Köckskes" gebacken, die einen reißenden Absatz finden. Ferner gibt es, wie Üblich, Bockwürstchen und Glühwein.

Am 17.November führen die Rover eine Geldbeschaffungsaktion durch. Sie pflegen einen Garten.

Am 30.November fährt der Pfadfindertrupp mit dem Zug in die Jugendherberge Kevelaer. Zu erwähnen sind hier besonders das Nachtspiel bei dem sich eine Runde total verlaufen hat und der selbst gestaltete Wortgottesdienst, der großen Anklang findet.

Vom 30.November bis 1.Dezember finden die Rover-Einkehrtage in Kall/Eifel statt. Man beschäftigt sich mit Themen wie: "Warum bin ich Pfadfinder?", "Was macht die Rovergemeinschaft aus?" und "Pfadfinderische Methoden".

Am 8.Dezember verkaufen wir auf dem alternativen Weihnachtsmarkt wieder unsere "Krinte Köckskes" und Reibekuchen.

Am 10.Dezember veranstaltet der Pfadfinder-Trupp eine Adventfeier zugunsten der Partnerstadt Uljanowsk in der UdSSR. Durch viele Spenden der Eltern und der Verzicht der Kinder auf gegenseitige Geschenke können 284,49 DM auf das Sonderkonto überwiesen werden.

Am 15.Dezember treffen sich die Jungpfadfinderinnen im Alexianer-Krankenhaus, um gemeinsam mit den Kranken Advents- und Fahrtenlieder zu singen. Anschließend besuchen sie das Weihnachtsmärchen im Krefelder Eisstadion.

Statistik: Stand 3.10.1990

Wölflinge: 22
Wichtel: 23
Jungpfadfinder: 13
Juffinen: 24
Pfadfinder: 21
Pfadfinderinnen: 17
Rover/innen: 27
Leiter: 25
Mitarbeiter: 17
Ehemaligenkreis: 37
Gesamt: 189