Aktuelles und Geschichte

1987 - 55-Jahr Feier des Stammes

Vom 30.Januar bis 1.Februar machen wir auch in diesem Jahr wieder unsere "Fahrt in den Schnee" nach Winterberg. 73 Teilnehmer erfreuen sich an der weißen Pracht.
Am 8.März fahren die Rover im Rahmen einer "Aktion des Monats" in den Centerpark".

Im März führen die Rover eine Unterschriftenaktion auf der Florastraße durch, die die Stadt Krefeld auf den schlechten Zustand eben dieser Straße aufmerksam machen soll. Mit Erfolg !? - Ende 1989 wird die Straße "renoviert".

Vom 13.-15.März führt die Leiterrunde in Kranenburg-Nütterden ein Weiterbildungswochenende zum Thema "Stufenpädagogik" durch.

Am Basistrainig des Bezirks vom 27.-29 März in Wegberg beteiligen sich auch 12 Mitglieder unseres Stammes.

Am 10. April nehmen wir am Jugendkreuzweg teil.

Die Georgsfeier wird wegen der Osterferien auf den 29.April verlegt.

Am 2.Mai lädt Papst Johannes-Paul der II. zur Messfeier "auf Schalke" im Parkstadion in Gelsenkirchen 2000 Pfadfinder ein. 30 Mitglieder unseres Stammes beteiligen sich an dieser Messfeier. Im Leiterrunden-Protokoll vor der Fahrt gibt Andreas Thoeren den Rat: "Tröten und Trompeten sind diesmal zur akustischen Unterstützung im Stadion nicht mitzuführen!"

Am 7.Mai treffen sich die Rover des Bezirks in Thomas Morus wegen gemeinsamer Absprachen.

Die Vorbereitung der Altpapiersammlung am 9.Mai bringt einige Schwierigkeiten mit sich, da die Firma Lensing, unser bisheriger Abnehmer, nicht in der Lage ist diese Sammlung mit uns durchzuführen. Nach längeren Überlegungen entschließen wir uns, zusammen mit der Schutzengelpfarre Oppum, diese Sammlung aber doch durchzuführen und finden Bereitschaft bei der Firma Nieken. Die Altpapiersammlung endet in einem einzigen Chaos. haos. Unstimmigkeiten bei der Koordination mit der Pfarre Oppum und auch mit dem Händler bringen uns zu dem Entschluß in Zukunft nur noch alleine und, wenn möglich, mit der Firma Lensing zu arbeiten. Trotz alledem konnten wir noch ca.600,oo DM auf dem Stammeskonto verbuchen. Wir sammelten 3.62t sortiertes Papier (unser Anteil), 95t Papier (Davon 57t unser Anteil) und insgesamt 3.94t Altkleider.

Am 23.Mai wandern die Rover von Hinsbeck bis nach Krefeld durch die Nacht.

Vom 5.-9.Juni fährt der Stamm mit 84 Teilnehmern in das Pfingstlager nach Westernohe. Die Rover veranstalten an dem Pfingstsonntag Vormittags für den gesamten Stamm eine Stafette. Am Abend gegen 19.oo Uhr feiern wir dann einen gemeinsamen Lagergottesdienst. Im Anschluß daran starten wir dann einen Lieder und Lagerfeuerabend.

Vom 16. bis 18. Juni ist ein Roverlager auf Bezirksebene geplant, das aber dann wegen Regens von der Bezirksleitung abgesagt wird. Unsere Rover fahren aber trotzdem. Und zwar nach Ratingen auf einen Zeltplatz. (Trotz Regen). Dies ist gleichzeitig eine Abschlußfahrt für einige Rover.

Am 25.Juni feiert unser Kurat, Pastor Franz Schnitzler sein 25-jähriges Priesterjubiläum. Nach der Vorabendmesse findet sich der Kirchenchor zu einem Ständchen ein. Im Anschluß daran überraschen wir, in Verbindung mit dem Kirchenchor, unseren Kuraten mit einem kleinen Umtrunk im Garten hinter dem Pfarrhaus. Am Sonntag findet um 15.oo Uhr ein Festhochamt in der Elisabethkirche statt. Danach geht es zum eigentlichen Festakt in den Pfarrsaal. Die Leiterrunde übernimmt an diesem Wochenende die Bewirtung der Gäste.

Am Sonntag, den 5.Juli begeht der Stamm sein 55-jähriges Jubiläum in Verbindung mit der Jahresaktion der Diözese "Kolumbien". Die Messe mit dem Thema der Jahresaktion beginnt um 10.oo Uhr. Im Pfarrgelände wird im Rahmen des Schaulagers ein Lagertor und eine sogenannte Kothenstadt aufgebaut. In den Kothen werden Informationen zum Partnerschaftsprojekt Kolumbien gezeigt. Vom Diözesanverband Aachen bekommen wir eine Ausstellung und Dias zum Thema. Von unseren Jugendlichen werden kolumbianische Spiele vorgeführt, Pan-Flöten gebastelt, ein Reisgericht zubereitet, eine kolumbianische Hütte gebaut und vieles mehr. Der Elternbeirat sorgt an diesem Sonntag für das leibliche Wohl. Das Ehemaligentreffen am Freitag vorher, dem 3.Juli, wird von Horst Krämer und Detlef van den Berg vorbereitet und durchgeführt. Da die Einladungen aber fälschlicherweise im Namen des Stammes St.Elisabeth geschrieben wurden, sieht sich unsere Leiterrunde gezwungen, an diesem Abend doch die Bewirtung zu übernehmen.

Am 13.September, zum diesjährigen Pfarrfest, übernehmen wir, wie besprochen wieder das Grillen von Würstchen und das Backen von Reibekuchen.

Am 19.September veranstaltet der Elternbeirat wieder einmal eine Radtour.

Unsere Pfadfinderinnen nehmen vom 18.-20.September am großen Diözesanlager in Wegberg teil.

Zum gleichen Termin führen unsere Jungpfadfinderinnen ein Trupplager durch.

Vom 2. bis 4.Oktober fahren die Rover auf Abschlußfahrt.

Vom 9.-11.Oktober veranstaltet die Leiterrunde wieder ein Weiterbildungswochenende. Diesmal geht es zum Thema "Leiterversprechen" nach Herongen.

Am 14.Oktober feiern wir die Übergabe im Pfarrsaal.

Die zweite Altpapiersammlung in diesem Jahr am 7.November bringt eine deutliche Veränderung zu den Vorjahren. Bei dieser Sammlung wird erstmalig nur reines Zeitungspapier gesammelt, da von der Firma Lensing kein Mischpapier mehr abgenommen wird. Leider ist es trotz vorheriger Mitteilungen nicht ganz zu vermeiden, einen kleineren Teil Mischpapier anzunehmen. Folgendes Ergebnis kommt zustande: 6.8t Mischpapier, 8.9t Zeitungspapier, 1.3t Wellpappe und 1.6t Altkleider. Das ergibt unter dem Strich 620.oo DM Reinerlös.

Die diesjährige Leiterfahrt bringt uns vom 13.-16. November in den Center-Park "Het Heiderbos" nach Holland.

Auf der Stammesversammlung am 20.November wird der stellvertretende Stammesvorsitzende neu gewählt. Michael Kranenbroeker ist als einziger bereit sich zur Wahl zu stellen und wird mit 22 Ja-, einer Enthaltung und einer Nein-Stimme gewählt. Ein Antrag der Altroverrunde, in dem Sie als Gruppe mit allen Rechten und Pflichten anerkannt werden wollen, wird von der Stammesversammlung abgelehnt: "Eine offizielle Anerkennung der Altroverrunde ist nicht möglich, da dieses in der Satzung nicht vorgesehen ist. Die Altrover können als Trupp z.B. keine Zuschüsse und kein Stimmrecht bekommen. Die Runde hat laut Beschluß der Stammesleitung und einer Diskussion in der Leiterrunde nur einen Mitarbeiterstatus. Sie können ihr eigenes Programm gestalten und bekommen dazu, soweit möglich, Räume zur Verfügung gestellt. Freiwillige Mitarbeit bei Stammesaktionen (z.B. Altpapier) wird erwartet. Die Altrover können in Stammesläger nur als Leitungskräfte in einer Gruppe oder als Mitarbeiter mit fest definiertem Aufgabenbereich mitfahren, nicht aber als eigener Trupp. Der Name "Altrover" soll nicht mehr verwendet werden, da Altrover Mitarbeiter sind."

Aufgrund dieser Entscheidung geben am 2.12. Stefan Hoolmans, Peter Thoeren und Reiner Schüler ihren Stammesaustritt zum 01.01.1988 bekannt.

Am 10.Dezember veranstalten die Wichtel eine Weihnachtsfeier.

Am 12.Dezember um 20.oo Uhr trifft man sich zu Musik aus den 50er und 60er Jahren im Jugendkeller. Dieser Abend wird vom Elternbeirat vorbereitet.

Ab 15.Dezember stellt sich Andreas Thoeren als 3.Materialwart, neben Ottmar Schneiders und Willi Verhaaren, zur Verfügung.